Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Tagesschau

tagesschau.de
  1. Die Spitzen der Großen Koalition haben nach sechseinhalb Stunden Beratungen das Kanzleramt am frühen Morgen verlassen. Gute Gespräche sollen es gewesen sein, doch bei Konfliktthemen wie "Ehe für alle" oder leichtere Abschiebungen gab es wie erwartet keine Einigung. Von M. Mair.
  2. Beim Koalitionsausschuss einigten sich Union und SPD zwar bei einigen Tagesordnungspunkten wie zum Beispiel dem Verbot der Kinderehe. Wichtige Streitthemen - wie die Deckelung von Managergehältern oder die "Ehe für alle" wurden vertagt. Ein Überblick.
  3. Stundenlang hat die Koalition beraten und auch einige Einigungen erzielt. Bemerkenswert ist, dass vor allem die Union punkten konnte. Was für die SPD mit Blick auf den beginnenden Wahlkampf aber nicht unbedingt einen Nachteil bedeuten müsse, analysiert Thomas Baumann.
  4. Kohle vor, erneuerbare Energien zurück: US-Präsident Donald Trump will alte Energieträger fördern und hat dafür ein Dekret erlassen. Dagegen wehren sich jetzt Umweltschützer und reichten Klage bei einem Bundesgericht ein.
  5. Die US-Regierung hat erneut eine Schlappe in Sachen Einreiseverbot für Bürger aus sechs muslimischen Staaten hinnehmen müssen: Der angeordnete Stopp des überarbeiteten Einreiseverbots bleibt rechtens, entschied ein Bundesrichter in Hawaii.
  6. US-Präsident Trump holt noch ein Familienmitglied ins Weiße Haus: Tochter Ivanka wird offiziell seine Assistentin - ein Novum in der US-Geschichte. Ein Büro hat sie bereits bezogen. Ihr Eheman Jared Kushner arbeitet schon als Trump-Berater.
  7. Das Thema Geld prägte die Beziehung zwischen den Briten und der EU. Und das wird wohl so bleiben: Die EU-Kommission präsentierte nun eine mögliche Schlussabrechnung. Was die britische Regierung dazu sagt und wie es jetzt weitergeht, berichtet T. Spickhofen.
  8. Was der Brexit für den britischen Automarkt bedeutet, lässt sich am Beispiel Mini erahnen. Etwa 200.000 Autos werden in Oxford gefertigt, die meisten werden in die EU exportiert. Doch so einfach wird das nicht mehr gehen. Von M. Grytz.
  9. Der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic geht als Favorit ins Rennen, wenn am Sonntag ein neuer Präsident gewählt wird. Unterstützung bekommt er aus unterschiedlichsten Richtungen: Von Merkel, Schröder und Putin. Wie passt das zusammen? Von R. Borchard.
  10. Das, was am Sonntag in Moskau geschehen ist, sorgt für Aufregung in der Gesellschaft. Tausende - vor allem junge Leute - protestierten gegen Regierungschef Medwedew, viele wurden dafür festgenommen. Nun erhoben Künstler und Politiker ihre Stimme. Von H. Krause.
JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com